Irisdiagnose

Die Augen-, oder Irisdiagnostik ist eine der wichtigsten Analysemethoden der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde TEN. Sie liefert Informationen, die als Basis für ein tiefgreifendes konstitutionelles Behandlungskonzept dient. 
Leider bestehen in der Öffentlichkeit verbreitet falsche Vorstellungen darüber, was diese Methode leisten kann und was nicht. Sie ist daher aus schulmedizinischer Sicht auch umstritten, vor allem wohl deshalb, weil an den Begriff "Diagnose" die Erwartung geknüpft ist, die zum Zeitpunkt der Untersuchung bestehende Krankheit zu erkennen und ihr einen Namen zu geben, der der schulmedizinischen Krankheitslehre entspricht. Aber genau dies ist mit der Augendiagnostik nicht möglich und wird von renommierten Augendiagnostikern heute auch nicht mehr angestrebt. Für die Diagnostik der aktuellen Krankheitssituation sind andere Untersuchungsmethoden besser geeignet. Um die unterschiedlichen diagnostischen Fragestellungen zu beantworten, wird die Augendiagnostik meist mit entsprechenden anderen Diagnosemethoden kombiniert. Der unbestreitbare Wert der Augendiagnostik liegt in ihrer Möglichkeit, einen differenzierten Überblick über die konstitutionelle Situation der betreffenden Person zu bekommen. Diese Informationen sind mit keiner anderen Methode in vergleichbarer Qualität zu erhalten.

Quellenhinweis: Friedemann Garvelmann/Susanne Alber-Jansohn Naturheilpraxis