Dorn-Breuß-Wirbelsäulenbehandlung

Nach Prüfung der Beinlängen und Ausschluss eines möglichen Beckenschiefstandes,  werden bei der Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn die Wirbelsäule und Gelenke auf Fehlstellungen untersucht und mit sanften und zugleich kraftvollen Therapiegriffen korrigiert. Die Korrektur erfolgt ausschließlich während der Eigenbewegung des Patienten. Der Patient schwingt hierzu mit den Armen oder Beinen.
 
Die Dorn-Therapie wird angewendet z. B. bei:
 
    •    Schmerzhaften Rückenbeschwerden (HWS-, BWS-, LWS-Syndrom)
    •    Blockaden im Iliosakralgelenk
    •    Hexenschuss
    •    Schulter- Arm- Syndrom
    •    wirbelsäulenbedingten Kopfschmerzen
    •    wirbelsäulenbedingtem Schwindel